A new index by FlexPower shows the current and historical value of flexible dispatch resources in energy trading
Posted in   Energieblog   on  Februar 13, 2024 by  Jan0

Hamburg, 13.2.2024 – Der FlexIndex bemisst tagesgenau, welche Erlöse die Betreiber von flexiblen Anlagen im kurzfristigen Spothandel erzielen können. Als Basis dient dem Index dabei eine Referenzbatterie mit einer Speicherkapazität von einer Megawattstunde und einer Leistung von einem Megawatt. Unterstellt wird zudem ein vollständiger Lade- und Entladezyklus pro Tag. Die historischen Erlöse der Referenzbatterie anhand realer Preise am Spotmarkt ergeben anschließend die Höhe des FlexIndex seit Januar 2018. Dieser gibt somit eine Referenz für den historischen sowie den gegenwärtigen Wert der Flexibilität im deutschen Strommarkt.

Um den täglichen Indexwert zu bestimmen, durchläuft der fiktive Batteriespeicher eine marktübergreifende, sequentielle Optimierung. Der Hamburger Stromhändler und Flexibilitätsvermarkter FlexPower verwendet dazu ein vereinfachtes Optimierungsmodell, das auch bei der Bestimmung der optimalen Fahrpläne für reale Batteriespeicher im eigenen Portfolio zur Anwendung kommt. Zuerst betrachtet der Optimierer dabei die Day-Ahead-Auktion im Spothandel der Strombörse, anschließend wählt die Software die besten Preise der Intraday-Auktion und abschließend im kontinuierlichen Intraday-Handel aus.

Sowohl der FlexIndex als auch das Optimierungsmodell selbst sind frei zugänglich. Auch die Rohdaten des Index können kostenfrei abgerufen werden. Das Optimierungsmodell umfasst ein Dokument mit der mathematischen Formulierung des Optimierungsproblems sowie eine Python-Implementierung des Modells unter Verwendung der freien Bibliothek Pyomo.

Amani Joas, Managing Director bei FlexPower, erhofft sich durch die Veröffentlichung des FlexIndex eine erhöhte Transparenz im Markt: „Wir werden sehr häufig gefragt, wie hoch eigentlich die Erlöse für bestimmte Flexibilitätsoptionen sind und möchten mit der Erstellung und Veröffentlichung des FlexIndex einen Beitrag dazu leisten, schneller und einfacher die nötigen Wirtschaftlichkeitsberechnungen durchführen zu können. Gerade das Marktsegment der stationären Batteriegroßspeicher entwickelt sich momentan dynamisch, es fehlten bisher zugleich jedoch belastbare Daten, um Projekte durchzurechnen. Nun können dies auch Strommarktlaien anhand realer Preisdaten tun.“

FlexPower ist selbst als Stromhändler am Spotmarkt der Strombörse aktiv und vermarktet Erneuerbaren Energien sowie Batteriespeicher auf dem deutschen Markt.

Kontakt

Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an

Amani Joas | amani@flex-power.energy | +49 176 15655871



Tags

Batterie, Flexibilität, Händler, Index, Stromhandel


You may also like

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>